Bands 2022

MALAKA HOSTEL

Global Umpa! Das ist lange her...
Es wird wieder Zeit dem Wahnwitz die Oberhand zu überlassen und sich in kollektive Tanz-Ekstase zu stürzen. Wenn Malaka Hostel auftreten, reißen sie spielend die unsichtbare Mauer zwischen Band und Publikum nieder. Sie singen spanisch, deutsch, tschechisch oder englisch – Musik ist ihre “World Language”. Folkloristisches, egal ob vom Balkan oder aus den Anden, findet seinen Platz – getragen von groovenden Beats, während die aus Trompeten und Mundharmonika bestehende Brass-Section lossprudelt. Da finden Ska, Polka, Balkan-Beats und Rockriffs genauso gut zusammen wie Gipsy-Swing, Folk oder griechischer Rebetiko.

 

Mit der Anfang 2022 erscheinenden Single “Schöne neue Welt” erweitern Malaka Hostel den eskalativen Stil ihres letzten Albums “Dizko Fatale” um eine Facette mit mehr Tiefgang. In dem Song wird unter anderem Stellung zur aktuellen Klimakrise genommen. Zum zugehörigen Musikvideo sagt Viktor Myron, Sänger von Malaka Hostel: “Das Video zeigt die Band in einem postapokalyptischen Szenario, wobei der hoffnungsvolle Ausblick am Ende natürlich nicht unerwähnt bleiben sollte”. In musikalischer Hinsicht beweisen flächige Sounds, eingängige Melodien und ausgefallene Arrangements aufs neue die Vielfältigkeit dieser bunten Gruppe.

 

[21:30–23:00 Uhr]

LOS TROS FLAMINGOS

Deutscher Funkpop mit viel Gefühl und Synthies, das beschreibt die Band Los Tros Flamingos am besten. Die sechs Flamingos aus Basel überzeugen mit einer unglaublich starken Bühnenpräsenz und scheuen sich nicht davor, jedem im Gedächtnis zu bleiben, der ihre Live-Energie einmal gespürt hat. Mit funkigen Licks und disco-inspirierten Grooves werden gefühlvolle Texte in deutscher Sprache mit Posaune, Trompete, Synthies, Gitarre, Bass und Schlagzeug umrahmt. Sie treten in einheitlichen, extravaganten Anzügen auf, was ihre Konzerte zu mitreißenden Shows auf allen Ebenen macht. Die Jungs haben sich Ende 2018 gefunden.

 

[19:45–20:45 Uhr]

FRÄULEIN LUISE

«Wir wollen das Publikum mit unserer Musik sowohl zum Lachen, zum Tanzen als auch zum Nachdenken und vielleicht auch ein bisschen zum Weinen bringen.» Die Musik der Jungen Zürcher Band (Olivia Merz, Paula Scharrer, Paul Studer und Aliosha Todisco) lebt sehr stark von der musikalischen und textlichen Erzählung verschiedener Geschichten, in welchen sie sowohl relevante gesellschaftliche Themen als auch ihre eigenen Geschichten verarbeiten. Deshalb schreiben sie ihre Texte auch hauptsächlich auf Deutsch und Mundart. Während die Stärke ihrer Texte oft in deren einfachen Direktheit liegt, ist die Musik, auch wenn sie sich musikalisch hauptsächlich im Indie-Pop/Alternative Bereich bewegen, ein wilder Mix aus verschiedenen Genres, von Indie, Rock, Pop über Jazz bis zu Klezmer.

[18:15–19:00 Uhr]

MANICPIXXIES

Manic Pixxies ist eine she/they Band mit viel Power und Bühnenpräsenz. Sie sind zu siebt und leben in Ihrer Musik alle ihre bunte Individualität. Der Musikstil der Band bleibt gerne undefiniert und tanzt zwischen Indie Dream Pop hin und her, stets mit einem Punk- und 90s-Flair.

 

[17:00–17:30 Uhr]